Corvara in Südtirol

1

Corvara in Südtirol

Die Geschichte des Ortes Corvara in Südtirol

Über 1.500 Meter hoch liegt die ladinische 1300-Einwohnergemeinde Corvara Südtirol gemeinsam mit ihren Nachbarorten Abtei, Enneberg, St. Martin in Thurn und Wengen im Gadertal im Norden der Dolomiten. Corvara Italien und seine beiden Ortsteile Pescosta und Kolfuschg sind die historischen Zentren des Tourismus im Gadertal, schon ab etwa 1900 kamen regelmäßig Wintersportler und Alpinisten in das Skigebiet Corvara. Von den Wirren der beiden Weltkriege erholte man sich vor Ort recht schnell, der Sessellift zum Aussichtsgipfel Col Alto von 1947 gehört zu den ältesten in den Dolomiten. Corvara Dolomiten ist auch als kulturelles Stammland der Minderheit der Ladiner überregional bekannt, in der Jahrhunderte andauernden Abgeschiedenheit haben sich Sprache und Brauchtum authentisch erhalten.

Covara Skigebiet

Das Covara Skigebiet bietet bestens präperierte Pisten und einen wunderbaren Blick auf die Täler (c) Alessandro Trovati

Sport in Corvara in Südtirol

In den Jahren 1989 bis 1993 und 2002 war das Corvara Skigebiet mit seinen 130 Kilometern Piste mehrmals eines der Etappenziele des renommierten Skirennens „Giro d’Italia“. Es gehört zum Skigebiet Alta Badia mit dessen 95 Pisten in 1.400 bis 2.700 Metern Höhe und ist ebenfalls Teil des Skigebietsverbunds Dolomiti Superski. Auch die international beliebte Skirunde „Sella Ronda“ hat Corvara Südtirol als Station. Die Seilbahn zum Crep de Mont und die Sessellifte zum Vallon und Col Alto bringen Urlauber zu den Wanderwegen und Klettersteigen am Piz Boè, Boè-Seekofel, Col Pradat und zur Pralongia-Hochfläche. Gerne und gut besucht werden auch die lokale Eis- und die Tennishalle, Golfer verbessern ihre Handicaps in Corvara Italien auf dem 9-Loch-Golfplatz am Campolongo-Pass.

Was gibt es in Corvara in Südtirol zu entdecken?

Das Corvara Skigebiet bzw. Skigebiet Corvara bildet einen Teil des fast 11.000 Hektar großen Naturparks Puez-Geisler, das geologisch besonders interessante Areal wird häufig von Mineralienforschern für Exkursionen aufgesucht. Schöne Ausflugsziele sind auch die beiden nahen Bergseen des Lech da Iman und des Lech de Crespëina, der Letztgenannte kann gut über den Dolomiten-Höhenweg Nr. 2 erreicht werden. Das Naturparkhaus und Besucherzentrum Puez-Geisler in St. Magdalena (Villnöß) ist ebenfalls nicht weit von Corvara Dolomiten entfernt. Dort warten ein begehbares Luftbild sowie die Ausstellungsbereiche „Berge anfassen“, „Wunderkammer der Natur“ und „Berge erobern“ auf interessierte Gäste. Das Gleiche gilt für das Naturparkhaus Fanes-Sennes-Prags in St. Vigil (Enneberg), welches umfassend und anschaulich über die regionale Geologie, die ladinische Sagenwelt sowie die Natur- und Kulturlandschaften in der Gegend informiert.

Video Corvara Südtirol

Bilder Corvara Südtirol

90%
90%
Bewertung

Alta Badia umfasst die Orte Corvara Südtirol, Kolfuschg, Stern, St. Kassian, Pedratsches, St. Leonhard, Wengen, Untermoj, St. Martin in Thurn und Campill. Zu jeder Jahreszeit sind sie die idealen Ausgangspunkte für Wanderungen und Spaziergänge an der frischen Luft. Nicht allein die zentrale Lage am Fuße der schönsten Dolomitengipfel, sondern auch die aufrichtige Gastfreundschaft der einheimischen Bevölkerung machen Alta Badia zum „Herzen der Dolomiten"

    War der Artikel hilfreich?
  • Bewertungen (3 Stimmen)
    7.9
Weitersagen: